Stimmen

der drin gewesenen

... zum Konzert am 22.01.2016 in der Halle Zollstock in Köln

Fatima aus Rio de Janeiro:

Im Dialog mit einer anderen Konzertbesucherin:
"Woher kommt die Sängerin?"
"Ich glaube aus Köln."
"Ich dachte mir, dass sie nicht aus Rio ist. Bei uns sprechen sie das 'S' etwas anders aus.

Gerlis aus Köln:

Warum stehen hier eigentlich Stühle? Das ist doch Musik zum Tanzen!

... zum Konzert am 25.09.2015 in der Halle Zollstock in Köln

Kölner Stadtanzeiger vom 06.10.2015:

"... die unbändige Lust auf Samba in allen Spielarten.
... Christina Lösch lässt ihre Stimme tanzen und Haken schlagen, sie improvisiert und verblüfft mit knappen, pointierten Schlüssen. Die oft wortreichen Texte artikuliert sie so lebensnah und vital, als hätte sie in den Straßen von Rio oder in einer Favela gelauscht."

Kölnische Rundschau vom 01.10.2015:

"Dort, wo sonst eher Kunsthandwerk präsentiert und Ausstellungen abgehalten werden, verströmten Cantabossa vor dem Publikum ohne viele Mätzchen echtes Bossa-Nova-Flair."

... zum Konzert am 06.06.2014 in Köln-Rodenkirchen

Kölner Stadtanzeiger vom 12.06.2014:

"Christina Lösch brachte eine leichte Stimme ein ... rhythmische Präzision und komödiantisches Talent."
"Für die Nähe zum Jazz sorgten auch ihre beiden Begleiter Michael Günster (Gitarre) und Daniel Rodeck (E-Bass). Sie fügten feinsinnige Intermezzi ein und boten geschliffenes Spiel."
"Dass die Band Cantabossa die Lieder so frisch, elegant und unverbraucht bot, lag nicht zuletzt an den ausgefeilten Arrangements."
"Man verließ das Konzert ... ähnlich leichtfüßig wie das legendäre 'Girl from Ipanema'."

Marlies K. in der Pause:

"Schade, dass man hier nicht tanzen kann!" (Nach der Pause ging's dann doch irgenwie, das Tanzen.)